Pia André

studiert und trainiert Kampfkunst (Aikido, Capoeira, Tai Chi, Ninjutsu, Escrima, Arnis, Kali) seit 1982. Parallel dazu entdeckte sie zeitgenössischem Tanz und Contactimprovisation und praktiziert diese seit 1984. Seit über 30 Jahren tanzt, lehrt und forscht sie freiberuflich in den unterschiedlichsten Zusammenhängen, u.a. Tanz- und Theaterausbildungen, Tanz- und Theaterfestivals, Kliniken, Lehreraus- und -fortbildungen, Kongressen und Trainings für Führungskräfte in ganz Deutschland und Europa.

Sie wirkt mit in internationalen Tanzkompanien und kooperiert mit Musikern, Schauspielern und bildenden Künstlern. Aus der intensiven Beschäftigung mit den Prinzipien von Tanz, Kampfkunst und Körperarbeit entwickelte sie eine eigene Methode und Bewegungskunst, die den gesamten Menschen (Körper und Geist) einbezieht.

Anne-Sophie Brunold

Theater war gefühlt schon immer ein Teil ihres Lebens. Während ihres Grundschullehramtsstudiums kam Anne-Sophie so auch wieder dorthin zurück und begann im theaterpädagogischen Feld zu arbeiten. Mit verschiedenen Schulprojekten, Regieassistenzen und freier Theaterarbeit trat sie 2021 in den Freiberuf. Seit 2022 studiert sie zusätzlich im Masterstudiengang „Performative Künste in sozialen Feldern“.

Daniela Burkhardt

begann 1995 ihre berufliche Laufbahn als Schauspielerin, Theaterpädagogin und Regisseurin. Ihr zweites Standbein etablierte sie 2010 mit der Ausbildung zur Yogalehrerin, ihr drittes 2020 als Systemischer Coach. Aus der Schnittmenge ihrer Professionen schöpft sie ihre heutigen Inhalte für Seminare, Workshops, Kurse, Trainings & Coachings.

Steffi Ferdinand

Theaterpädagogin aus Heidelberg - und immer mit einem großen Koffer voller schräger Geschichten unterwegs …

Katja Fillmann

Dipl. in angewandte Kulturwissenschaften ästhetische Praxis, freie Regisseurin, Theaterpädagogin und Dozentin für Theater, Performance und Ästhetische Bildung. Sie entwickelte zahlreiche Projekte mit und für Kinder und Jugendliche u. a. für das JUNGE DT Berlin, das Theater an der Parkaue und das GRIPS Theater. Sie leitet u.a. die Weiterbildung aesth paideia, eine 10- monatige Tandemfortbildung für Künstler:innen und Pädagog:innen, welche für die kulturelle Bildung in der frühen Kindheit qualifiziert.

Seit 2017 arbeitet sie für das GRIPSTHEATER im Programm Tuki Tandem und TUKI ForscherTheater, Berlin.

Nicole-Giselle Huiskamp

arbeitet seit 2011 als freie Theaterpädagogin. In Berlin arbeitet sie an verschiedenen Schulen, u.a. an der theaterbetonten Erika-Mann Schule und für den Verein ACT e.V.. Sie hat die freie Theatergruppe ACTIVE PLAYER PRINZENSTRASSE (ACT e.V.) gegründet und über viele Jahre geleitet. Sie arbeitet nach dem VETO Prinzip. Dieses in der Praxis zu erforschen, weiterzuentwickeln und auch auf andere Bereiche zu übertragen ist ihr ein großes Anliegen. Außerhalb Berlins arbeitete sie in verschiedenen Unternehmen und entwickelte auch hier biografische Eigenproduktionen mit Auszubildenden und Studenten aus dem kaufmännischen Bereich. Seit 2015 ist sie in der Erwachsenenbildung tätig und führt Weiterbildungen und Workshops an theaterpädagogischen Institutionen, Theatern, Landesinstituten und Universitäten durch. Seit 2021 lebt sie mit ihrer Familie am Bodensee.

Helga Kröplin

Regisseurin, Schauspielerin, Musikerin, Theaterpädagogin (BuT), Persönlichkeitstrainerin. Bis 2002 fest am Landestheater Tübingen, seither freiberuflich. Sie leitet seit 20 Jahren das vielfach ausgezeichnete Generationentheater ZEITSPRUNG: www.generationentheater-zeitsprung.de

Sigrun Kubin

ist Theaterpädagogin und Schauspielerin. Sie tourt mit ihrem Kindertheater durchs Land und ist außerdem Co-Trainerin und Schauspielerin der Theatercompanie „Die Stagejumpers“. Sie führte Regie bei mehreren Schultheaterprojekten und war an der Durchführung von Filmprojekten mit Jugendlichen beteiligt. Sie entwickelt immer wieder neue Formate für theaterpädagogische Projekte mit Kindern, deren Ziel es ist, verschiedene Künste zu kombinieren. Weitere Infos: www.stagejumpers.de

Christian Mattis

Gabelstaplerballett? Oder ein Wasserspiel? Oder Kleintheaterspekatkel mit Masken und Objekten? Oder Showteile für eine Motor-Show? Oder Großrauminszenierung für die Eröffnung der 14. Weltgymnaestrada im Lausanne mit Live-TV und 28'000 Zuschauern? – Christian Mattis kreiert Konzepte, gestaltet und inszeniert die unmöglichsten Orte und Anlässe und Menschen. Christian Mattis unterrichtet an Sporthochschulen, Tanzfestivals, Psychosomatischen Kliniken, Schulen für Sozialarbeit, Schauspielakademien, Rhythmikseminare, Theaterschulen etc., seine heutige Haupttätigkeit ist jedoch Regie / Choreografie. www.mattis.ch und www.choreobuch.de

Kathrin Müller-Grüß

schloss 2010 ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover ab. Sie spielte als Gast u.a. am Staatstheater Hannover und am Staatstheater Oldenburg. Von 2010-2014 war sie Ensemblemitglied des Deutschen Theaters Göttingen, in der Spate des jungen Schauspiels. Anschließend arbeitete Kathrin am Jungen Theater Göttingen als leitende Theaterpädagogin, wo sie verschiedene theaterpädagogische Projekte durchführte und betreute. Freiberuflich steht sie jetzt hin und wieder als Gast auf Bühnen oder vor der Kamera und spielt in verschiedenen Kurzfilmen und Theaterstücken mit. Seit 2019 ist Kathrin Müller-Grüß Vorstandsmitglied des freien Theater- und Kulturvereins Spielraum e.V. Göttingen. Sie gibt Schauspielkurse und Theaterworkshops für Schulen, Kindergärten und (Laien-) Schauspieler:innen.

Jennifer Münch

ist Schauspielerin und Theaterpädagogin. Sie absolvierte ihren ZAV-Abschluss in Berlin und ist seitdem auf zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum zu Hause. Auch Eigenproduktionen im Bereich Kinder- und Jugendtheater gehören zu ihrem Repertoire. Schwerpunkte ihrer theaterpädagogischen Arbeit liegen im interkulturellen, interreligiösen Bereich sowie im Präventionstheater. Sie ist Mitpreisträgerin des Heidelberger Präventionspreises 2015 unter dem Motto „Heidelberg macht Mut“ für das interreligiöse Musical „Anatevka-Fiddler on the roof“ und Mitglied der ASSITEJ Deutschland.

Birgit Reibel

ist Schauspielerin in Frankfurt/ Main und ist seit vielen Jahren mit eigenen Produktionen im Kinder- und Jugendtheater unterwegs. Als Theaterpädagogin arbeitet sie mit verschiedenen Altersgruppen. Sie ist Lehrbeauftragte für Theater an der Katholischen Hochschule Mainz. Außerdem realisierte sie mehrere Theaterprojekte mit Studierenden in der Mongolei.

Lior Shneior

ist ein deutsch-israelischer Choreograf, Tänzer und Pädagoge. Shneior ist 1985 in einem Kibbuz in Israel geboren. Seine Tanzausbildung hat er an der Folkwang Hochschule in Essen abgeschlossen und hat danach von 2008 bis 2012 in NYC als Tänzer und Choreograf gearbeitet. Seit 2012 wohnt und arbeitet er in Berlin. Seine Tätigkeit bewegt sich bewusst an der Grenze von künstlerischer und pädagogischer Arbeit.

Andrea Sprenger

ist Leiterin der ZirkusAkademie, einer Einrichtung des Fördervereins Theatertage am See e.V.

Jens Weber

spielt seit 2006 Improtheater in Konstanz. Sowohl bei schlagfertigen Szenen als auch bei längeren Spielformaten ist er in seinem Element. Seine Fähigkeit zur Darstellung verschiedenster Charaktere sind einfach legendär – urkomisch, tiefgründig, unerwartet, verschroben und feinsinnig. Und wenn es noch was zum Reimen oder Singen gibt, umso besser.

Jens ist nach jeder Show stets für einem Plausch und Austausch mit Zuschauenden zu haben. Er ist seit vielen Jahren in Konstanz und gilt innerhalb des Ensembles als Experte für Fragen rund um Lokales, Politik oder die Fasnacht. Seine Impro-Expertise gibt er auch im Bereich der angewandten Improvisation und in Workshops weiter. Wenn er abends dann heimkommt, liegen er und seine beiden Katzen sich wechselseitig zu Füßen und schnurren.

Maria Wolgast

Bühnen-/Kostümbildnerin und Kulturwissenschaftlerin, arbeitet seit 2007 freischaffend für Oper, Musical, Schauspiel, Kinder-/Jugendtheater sowie Theaterplastik u.a. Black Box Teater Oslo, Theater Hildesheim, Theater Baden-Baden, Theater Potsdam, Festspiele Bad Hersfeld. Co-Bühnenbild mit Patrick Bannwart an den Opern Antwerpen/Gent, Essen, Basel und am Burgtheater Wien. Von 2011-2014 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin für die Jury des Deutschen Theaterpreis "Der Faust" in der Kategorie Bühne/Kostüm. Als Dozentin ist Maria Wolgast u.a. an der TU Berlin, der Hochschule Osnabrück und der Theaterpädagogischen Akademie Heidelberg tätig.